Erstragsausfallerstattung

Abrechnung von EisMan Einsätzen nach §12 EEG

Wir berechnen für Ihre Photovoltaik, Windenergie oder Blockheitskraft die Ausfälle nach anerkannter Methode und leiten die Abrechnungen in Ihrem Auftrag und in Ihrem Namen an die verursachenden Netzbetreiber weiter.

Das durch uns vorgenommene Abrechnungsverfahren zur Abrechnung der Eisman-Abschaltung ist durch die Netzbetreiber anerkannt. Unsere Jahre lange Erfahrung aus dem Bereich der Windenergie kommt uns hier zu Gute. Seit über 4 Jahren rechnen wir Eisman-Abschaltungen der Windbranche ab. Wir genießen hier großes Vertrauen und können auf beste Referenzen verweisen.

Für die Abrechnung 2012 haben sich aufgrund der Novellierung des EEG einige Änderungen für das aktuelle Jahr in der Härtefallregulierung ergeben. Zum einen ist dies die eingeführte 95%-Regelung (§12, Abs. 1), die besagt, dass zunächst nur 95% des Ausfalls berechnet werden kann. Wenn der Gesamtschaden insgesamt mehr als 1% der Gesamteinnahme übersteigt, können diese verbleibenden 5% auch noch zum Ansatz gebracht werden (01.01.-bis 30.06.2012). Dann können Zusatzeinahmen aus einer Direktvermarktung (z. B. Marktprämie) ebenfalls mit angesetzt werden. Zu guter Letzt sind auch lt. Gesetzestext „zusätzliche Aufwendungen abzüglich der ersparten Aufwendungen zu entschädigen“. Ob sich hier z. B. unsere Kosten auch wiederfinden könnten, ist bisher noch unklar. Die Netzbetreiber haben auf Nachfrage eine Erstattung zunächst abgelehnt. Damit der Großteil der Erstattung zweifelsfrei abgerechnet werden kann, werden wir zunächst 95% des Gesamtausfalls an die Netzbetreiber in Rechnung stellen. Ob die verbleibenden 5% des Anspruchs, später festgelegte Boni der Direktvermarktung oder andere Kosten zum Ansatz kommen, wollen wir dann in einer späteren Jahresendabrechnung zusammenfassen.


PM Hallenbau & Photovoltaik  •  An de Reith 12  •  25721 Eggstedt